IHK-Netzwerk Nachhaltigkeit | Business Case und gesellschaftliche Verantwortung: Wirkungsorientierte Geschäftsmodelle als kreativer Lösungsansatz

REMOTE - Unternehmen begreifen sich zunehmend als Gestalter einer enkeltauglichen Zukunft. Wie man Geschäftsmodelle so ausrichten kann, dass sie einen systematischen und gezielt positiven Beitrag leisten - darum soll es beim nächsten Treffen des IHK-Netzwerks Nachhaltigkeit am 6. Oktober 2021 gehen.

Zielgruppe: IHK-Netzwerk Nachhaltigkeit; Unternehmen, die sich aktiv mit Nachhaltigkeitsstrategien befassen; Sozialunternehmen; Interessierte

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben.

20

Tage

16

Stunden

10

Minuten

10

Sekunden

Business Case und gesellschaftliche Verantwortung

06 Oct 2021 4:00 PM - 7:30 PM

AGENDA

16:00-16:05 Uhr Begrüßung IHK

16:05-16:45 Uhr Keynote: Wirkungsorientierte Geschäftsmodelle -
Wie sich Profitabilität und gesellschaftliche Verantwortung vereinen lassen
Vortrag: Leon Seefed, Reframe, Reutlingen

16:45-17:00 Uhr Alle wollen die Welt retten, wir fangen mit der Erde an
Vortrag: Lena Glässel und Christian Veit, The Hempany GmbH, Stuttgart

17:00-17:15 Uhr Biertrinken und Gutes tun
Vortrag: Sara Berger, Biobäckerei Berger, Reutlingen

17:15-17:30 Uhr Integration neu denken
Vortrag: Amelie Hübner, SINGA Businesslab, Berlin, Stuttgart

17:30-17:45 Uhr Soziales Unternehmertum statt Entwicklungshilfe
Vortrag: Martin Kluck, Kipepeo Clothing, Stuttgart

17:45-18:15 Uhr Q&A, Austausch

Zeit für Fragen

Ende der Veranstatlung

 

Fragen? Melden Sie sich gerne bei mir.
Tatjana Capriotti
Tel. 07121 201 - 224
E-Mail: capriotti@reutlingen.ihk.de

Programm

Tatjana Capriotti | IHK Reutlingen

Leon Seefeld, Gründer und Geschäftsführer von Reframe, berichtet wie man die Möglichkeiten des Wirtschaftens nicht nur auf operativer Ebene neudenken, sondern auch Geschäftsmodelle so ausrichten kann, dass sie einen systematischen und gezielt positiven Beitrag leisten. Welches Handwerkszeug es für die Entwicklung wirkungsorientierte Geschäftsmodelle braucht, verrät er uns in seinem Vortrag.

Leon Seefeld, Reframe, Reutlingen

In ihrem Vortrag sprechen Lena Glässel und Christian Veit über die besonderen Herausforderungen an soziale Geschäftsmodelle und zeigen wie sich Social Impact und Wirtschaftlichkeit erfolgreich integrieren lassen.

Lena Glässel und Christian Veit, The Hempany GmbH, Stuttgart

Was kann man als Bäckerei tun, um die Lebensmittelverschwendung weiter zu reduzieren? Trotz sorgfältiger Kalkulation bleiben dennoch täglich ein paar Brote übrig, die ihren Weg nicht zu den Kund:innen gefunden haben. Was macht man mit diesen wertvollen Produkten? Wegwerfen ist natürlich keine Option. Und hier kommt „Weckenbräu“ ins Spiel – ein Bier, das für den Brauprozess feines Bio-Brot verwendet, welches dadurch zum einen „gerettet“ wird, zum anderen dem Bier noch eine besondere Geschmacksnote verleiht.

Sara Berger, Biobäckerei Berger, Reutlingen

Wie kann die Öffnung des Gründungsökosystems zum Neudenken von Integration und Inklusion beitragen? Was sind besondere Herausforderungen denen sich Neuangekommene beim Gründen in Deutschland stellen und wie können diese adressiert werden?

Amelie Hübner, SINGA Businesslab, Berlin, Stuttgart

Ich bin Martin, wohne mit meiner Familie in Stuttgart und bin der Gründer von Kipepeo-Clothing. Im Jahr 2008 bin ich zum ersten Mal nach Tansania gereist und habe für mehrere Monate an einer Grundschule unterrichtet. Zum Abschied schenkte mir eine Schülerin, die damals 7-jährige Abigail einen Brief, der mit einer Zeichnung versehen war. Ein kleines Männlein, daneben die Worte „Love You“. Zurück in Deutschland druckte ich die Zeichnung auf ein T-Shirt, um eine besondere Erinnerung an die Zeit in Tansania zu haben. Eines Tages erfuhr ich, dass Abigails Eltern gerade Schwierigkeiten hatten ihre Schulgebühren zu bezahlen. Ich begann damit Abigails Zeichnung auf weitere Shirts zu drucken und diese zu ihren Gunsten zu verkaufen. Durch den Verkauf dieser Shirts konnte ich ihre Schulgebühren für die nächsten Jahre bezahlen. Das war der Beginn von Kipepeo-Clothing.

Martin Kluck, Kipepeo Clothing, Stuttgart

Die Sprecher:innen

„In der Mitgestaltung einer zukunftsfähigen Welt steckt die wahrscheinlich größte Geschäftsmöglichkeit unserer Zeit.“

„In der Mitgestaltung einer zukunftsfähigen Welt steckt die wahrscheinlich größte Geschäftsmöglichkeit unserer Zeit.“

Leon Seefeld
Alumni ESB Business School (Reutlingen)
Gründer u. Geschäftsführer von Reframe, Reutlingen
„Nur auf einem gesunden Boden, können gesunde Nahrungsmittel wachsen und somit gesunde Menschen auf unserer Erde leben.“

„Nur auf einem gesunden Boden, können gesunde Nahrungsmittel wachsen und somit gesunde Menschen auf unserer Erde leben.“

Lena Glässel und Christian Veit
The Hempany GmbH, Stuttgart
„Wegwerfen ist für uns keine Option.“

„Wegwerfen ist für uns keine Option.“

Sara Berger
Marketing Bio-Bäckerei Berger, Reutlingen
„“Es gibt wenig Wertvolleres für die persönliche Entwicklung und um positive Veränderungen zu bewirken als inspirierende Begegnungen und eine offene Einstellung.” “

„“Es gibt wenig Wertvolleres für die persönliche Entwicklung und um positive Veränderungen zu bewirken als inspirierende Begegnungen und eine offene Einstellung.” “

Amelie Hübner
Mitgründerin SINGA Stuttgart
"We are with both feet on the ground and we do our work with joy and pride. I think that's the main reason why Kipepeo has been around for so long."

"We are with both feet on the ground and we do our work with joy and pride. I think that's the main reason why Kipepeo has been around for so long."

Martin Kluck
Inhaber von Kipepeo Clothing, Stuttgart