Afrikas Digitalsektor:

Geschäftschancen für deutsche Unternehmen in Subsahara-Afrika

Mehrere afrikanische Länder etablieren sich derzeit als neue Technologiestandorte, die deutschen Unternehmen Chancen für eine Geschäftserweiterung im Digitalsektor oder das Sourcing z.B. von Software-Entwicklungen bieten. Wir laden Sie am 29. April ein, dynamische Beispielländer und interessante Umsetzungsprojekte kennen zu lernen.

Zielgruppe: Unternehmerinnen und Unternehmer

Das Entgelt für die Teilnahme an der Veranstaltung beträgt 30 EUR. Für Teilnehmende des Netzwerk Global Business der IHK Reutlingen ist diese Veranstaltung kostenfrei.

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben.

20

Tage

16

Stunden

10

Minuten

10

Sekunden

Digitalsektor: Geschäftschancen für deutsche Unternehmen in Afrika

29 Apr 2021 4:30 PM - 6:00 PM

Kooperationspartner

Netzwerk Global Business der IHK Reutlingen

Gute Netzwerke sind ein entscheidender Faktor für den Unternehmenserfolg. Deshalb bringt die IHK Unternehmer, Fachkräfte und Themenverantwortliche in Fach- und Branchennetzwerken zusammen. Die IHK-Netzwerke bieten Praxis-Tipps, neue Impulse für den Berufsalltag, Fachvorträge und natürlich persönliche Kontakte.

Eine internationale Geschäftswelt, die flexibel und vernetzt ist, stellt Vertriebsverantwortliche vor neue Herausforderungen: Welche Märkte sollen priorisiert werden? Und welche Strategien und Kompetenzen sind dazu nötig? Das Netzwerk Global Business bringt Ihnen Themen des internationalen Vertriebs näher. Es bietet zudem Länder- und Regionalveranstaltungen zu neuen und etablierten Märkten, z.B. zu Subsahara-Afrika.

Sie möchten in Bezug auf eine Jahresmitgliedschaft beraten werden? Kontaktieren Sie gerne Peter Teutemacher unter teutemacher@reutlingen.ihk.de oder unter 07121-201-244.

 

GIZ - Business Scouts for Development

Business Scouts for Development sind als entwicklungspolitische Expert*innen in rund 40 Ländern weltweit tätig. Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) beraten sie deutsche, europäische und lokale Unternehmen zu entwicklungspolitischen Themen und fördern verantwortungsvolles wirtschaftliches Engagement durch Kooperationsprojekte. Die Business Scouts for Development arbeiten dabei eng mit Partnern aus der verfassten Wirtschaft und Organisationen der beruflichen Bildung in Deutschland und vor Ort zusammen. Das Programm, was bis Ende 2020 EZ-Scout Programm hieß, ist ebenfalls Teil dieses Business Scouts Programms geworden.
 

Agenda

Agenda

16:30 Uhr: Begrüßung durch die IHK Reutlingen

16:40 Uhr: Digitalisierungschancen in Ghana, Stefanie Simon / Delegation der deutschen Wirtschaft in Ghana

17:00 Uhr: Aufbau eines internationalen digitalen Dienstleisters – Ein Praxisbeispiel aus Ghana von Martin Hecker, Gründer und Geschäftsführer von AmaliTech gGmbH, Köln

17:15 Uhr: Qualifizierung von IT-Experten in Ruanda: Praxisbeispiel von Stephan Goericke / Geschäftsführer von iSQI GmbH in Potsdam

17:30 Uhr: Austausch und Diskussion mit allen teilnehmenden Unternehmensvertreter/innen

17:55 Uhr: Informationen und nützliche Links zu Anlaufstellen, Projekten und laufenden Aktivitäten im Bereich der Digitalisierung in Afrika

18:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Referent/-innen

Stephan Goericke

Stephan Goericke

Stephan Goericke ist Geschäftsführer der iSQI GmbH in Potsdam.
Stefanie Simon

Stefanie Simon

Stefanie Simon ist Leiterin des Kompetenzzentrums Privatwirtschaftsentwicklung und Business Scout an der Delegation der deutschen Wirtschaft in Ghana.
Martin Hecker

Martin Hecker

Martin Hecker ist Gründer und Geschäftsführer der AmaliTech gGmbH in Köln.